2. Trainfight - kompromisslose SV auf engstem Raum

Am 26.11.2017 fand wieder ein Lehrgang der etwas anderen Art in Kiel statt. Gerrit Lukowski aus Neumünster hatte es wieder geschafft Holger Neumann (Keysi Master Instructor) und sein Team für den 2. Trainfight zu gewinnen. Abseits vom gewohnten Ju-Jutsu-Training auf der Matte trafen sich dazu rund 120 norddeutsche Kampfsportler aus unterschiedlichen Stilrichtungen auf dem Kieler Hauptbahnhof, um diesmal in einem gemieteten fahrenden ruckelnden Doppelstockwaggon der Deutschen Bahn von Kiel nach Hamburg und zurück auf engstem Raum, also unter Stressbedingungen, zu trainieren.

Nachdem sich der Zug in Bewegung gesetzt hatte, zeigten Holger und sein Team in Rollensituationen den variablen Einsatz von Blocktechniken zum Schutz vor Angriffen mit anschließender Manipulation des Angreifers (gewünschte Reaktion auf bestimmte Aktionen des Verteidigenden) und dem danach folgendem „Direct Damage“. Um eine kontinuierliche Automation der Bewegungs- und damit Verteidigungsmuster zu erreichen, wurde der vorgegebenen Drill immer und immer wieder übt, wurden die Techniken zu einer Folge aufgebaut, oder die Positionen innerhalb der Gruppe und sogar zwischen den einzelnen Gruppen gewechselt. Der Stress konnte von Holger Neumann sogar noch durch einen zweiten bzw. dritten Angreifer erhöht werden. Dies wurde mitunter sehr laut und mit viel Spaß durchgeführt.

Am Ende des sehr gut organisierten Lehrgangs waren sich die Teilnehmer einig, dass es sehr lehrreich war, sich in normaler Straßenkleidung gegen aufdringliche Mitmenschen mit effektiven Techniken zur Wehr zu setzen und sie auf eine Wiederholung im nächsten Jahr hoffen – aber diesmal im Zug von Hamburg nach München.

Text: Oliver Giercke
Fotos: Simone Töpfer und Sportkameraden