Landesprüfung I 2019 – alle Prüflinge haben bestanden

15. Juni 2019 Landesprüfung in Todenbüttel. Todenbüttel im Juni?! Dort war doch sonst immer die Landesprüfung II im Dezember. In diesem Jahr hatten sich die Todenbüttler allerdings für die Sommerprüfung beworben und so erwartete die Ju-Jutsu –  und Jiu-Jitsu – Prüflinge einmal eine sommerlich aufgeheizte Sporthalle, die vom Todenbüttler Team wieder liebevoll vorbereitet worden war. Auch für das leibliche Wohl war am Kiosk mit Würstchen, Brötchen, Kuchen und Kaffee gesorgt.

Der Prüfungskommission Jiu-Jitsu stellten sich zwei Prüflinge den Anforderungen zum 2. Kyu und 1 Prüfling absolvierte die Prüfung zum 1. Kyu.
Im Ju-Jutsu gab es 3 Prüfungen zum 1. Dan, 13 zum 1. Kyu und 4 zum 2. Kyu. Erfreulich ist, dass alle bestanden haben. Allerdings gab es auch Teilnehmer, die noch einiges aufzuarbeiten haben, bevor sie nochmals eine Prüfung machen.

Erstmalig machte ein Teilnehmer von der Möglichkeit Gebrauch, eine Seniorenprüfung in zwei Teilen abzulegen. Den ersten Abschnitt - bis einschließlich der Wurftechniken - absolvierte er an diesem Tag, der zweite Abschnitt ist für die Landesprüfung im Dezember vorgesehen. Das dient dazu, sich bei den umfangenreichen Prüfungsprogrammen gezielter auf einen Teil statt auf das ganze Programm vorbereiten zu können, um so eine bessere Prüfungsleistung zu erreichen. Nach dem Ergebnis des ersten Teils der Prüfung zu urteilen, scheint das Konzept aufzugehen.

Am Ende der Prüfung hatte jeder Prüfling die Möglichkeit von den Prüfern Peter Schneider, Horst Ramm, Bianca Gebhardt, Michael Brandt, Herbert Bünning, Jens Dykow und Bernd Tabel eine kurze Rückmeldung zu einigen Schwächen und Stärken aus der Prüfung zu erhalten, um daran gezielt weiter arbeiten zu können.
Denn die näcBericht Landespruefung Ihste Prüfung kommt bestimmt. Und dann heißt es wieder: Dezember – Landesprüfung II – Todenbüttel.